Donnerstags, 17.30 – 21.00 Uhr

Unterordnung (ev. Nasenarbeit) / Training Jeannette Walter

Harmonie, Motivation, Perfektion und das Arbeiten über Lerntheorie, das sind die Grundpfeiler der modernen Sporthundeausbildung. Die Hunde so auszubilden, dass sie arbeiten wollen und das in Perfektion, ist das spannende an der Sporthundeausbildung! Der Kurs ist für alle geeignet, die im Bereich BH / VPG und IGP Prüfungen laufen möchten.

Unterordnung / Führigkeit

Das wichtigste einer schönen Unterordnung ist die Motivation der Hunde. Hunde werden so trainiert, das Sie arbeiten wollen und Freude daran haben. Im Vordergrund steht die Teambildung, die Motivation von Hund und Hundeführer, sowie die Emotionen der Hund-Halter-Teams bei der Arbeit. Die Ausbildung und alle damit verbundenen Emotionen sollen von Herzen kommen und somit auch glaubwürdig für die Hunde sein.

Der Aufbau einer Unterordnung ist strukturiert, basierend auf den neusten lerntheoretischen Erkenntnissen, damit der Hund das Vertrauen in die Arbeit und in sein Können stärken kann. Das Arbeiten mit positiven Verstärkern steht im Vordergrund!

Inhalte von Unterordnung und Führigkeit:

Freifolge / Fuss gehen

Positionen Sitz, Platz, Steh

Positionen aus Bewegung

Positionen aus Distanz

Sprünge

Apportieren

Voran

Distanzarbeiten

Nasenarbeit: Fährten / Sachrevier

Die Nasenarbeiten mit dem Hund basieren vor allem auf viel Fleiss! Lernen braucht Erfahrung, viele Wiederholungen und viel Geduld. Auch hier setze ich auf viel Freude bei der Arbeit, Motivation, einen Strukturierter Aufbau basierend auf lerntheoretischen Erkenntnissen.

Trainingszeiten:

Intensivtraining (Einzel): Freitag, 17.30 – 20.30Uhr

Gruppenkurs für Einsteiger: Freitag, 15.30 -16.15Uhr (Findet statt bei min. 3 Teilnehmern)

 

Kosten: Jahresbeitrag Vereinsmitgliedschaft, Interessenten nach Absprache

Interessiert? Dann kontaktieren Sie uns unter:

079 723 01 37 | jeannette@hunde-sport.ch

Wichtiger Hinweis: Die Haftpflicht-Versicherung ist Sache des Hundehalters gemäss §6 des Hundegesetzes vom 18.4.2008 sowie §23 lit. h der Hundeverordnung vom 25.9.2009